Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)

An Diabetes mellitus erkrankte Menschen haben ein 3- bis 5-fach erhöhtes Risiko zur Ausbildung einer arteriellen Durchblutungsstörung. Die typischen Symptome der „Schaufensterkrankheit“ (Schmerzen in den Beinen beim Gehen und Besserung durch eine Pause) sind manchmal bei gleichzeitig bestehender Nervenschädigung (diabetische Polyneuropathie) nicht nachweisbar. Besonders die Kombination aus arterieller Durchblutungsstörung und einer Nervenschädigung steigert das Risiko zur Ausbildung einer Wunde am Unterschenkel oder Fuß. Es entsteht leicht ein „diabetisches Fußsyndrom“. Um Folgeschäden zu vermeiden, muss die Nervenschädigung und auch die arterielle Durchblutungsstörung erkannt werden. Dazu gehört bei bereits vorhandenen Hautdefekten am Fuß oder Unterschenkel die Verbesserung der Durchblutung im betroffenen Bein. Hierzu werden die Gefäße dargestellt (Angiografie) und gleichzeitig durch Einbringen von Drähten und Ballons Engstellen oder gar Verschlüsse im arteriellen Gefäßsystem (Stenosen) wieder eröffnet bzw. geweitet. Dies fördert die Abheilung der Wunden.

unsere Diagnostik der arteriellen Durchblutungsstörung umfasst:

  • Bestimmung der Verschlussdrücke (ABI)
  • Oszillografie
  • arterielle Doppleruntersuchungen
  • farbkodierte Duplexuntersuchungen (Ultraschall des Gefäßsystems)
  • transcutane Sauerstoffpartialdruck-Messung

Chronisch venöse Insuffizienz

Viele Menschen leiden unter lageabhängigen Schwellungen der Beine. In schweren Fällen treten Verfärbungen der Haut oder sogar Ulcerationen an den Unterschenkeln auf. Nicht selten sind nicht mehr korrekt schließende Venenklappen der Grund für diese Veränderungen. Unser Angiologe, Oberarzt Dr. Köthe, ist geübt in der Diagnostik venöser Abflussstörungen. Wir können durch spezielle Ultraschalluntersuchungen die Schwere der Venenklappenschäden beurteilen und eine entsprechende Therapie einleiten. Auch die gefürchteten Wundinfektionen können von uns stadiengerecht behandelt werden. Unsere Wundmanager sind speziell dazu ausgebildet.

"Durch eine optimale kollegiale Vernetzung mit anderen Kliniken und Praxen können wir innerhalb kurzer Zeit alle erforderlich Eingriffe im arteriellen Gefäßsystem (interventionelle Angiologie) für unsere Patienten durchführen"

Dr. med L. Köthe

Ansprechpartner

Dr. med. L. Köthe
Dr. med. L. Köthe

Oberarzt, Facharzt für Innere Medizin und Angiologie, Diabetologie (LÄK, DDG)

Frau Gundlach
Frau Gundlach

Sekretariat

+49 (0) 5524/81-797

Weiterführende Informationen zum Thema PAVK

Köthe LD: Diabetes und PAVK aus Sicht des Angiologen.
Diabetes Forum, 2016; 28 (11) Seite 10-13

Werner T: Besonderheiten der PAVK bei Diabetes.
Diabetes Forum. 2016; 28 (11) Seite 26-27

Köthe LD: Nichtinvasive PAVK- Diagnostik.
Diabetes Forum, 2018; 30 (12) Seite 32-37