Modellprojekt „Demenz-Konsiliardienst“

21.09.2020

Schon ohne weitere Erkrankungen stellt die Demenz eine große Herausforderung im häuslichen und klinischen Bereich dar. Treffen Diabetes mellitus und Demenz aufeinander kann es Wechselwirkungen zwischen geistiger Leistungsfähigkeit und Diabetesmanagement geben. So kann es zum Beispiel zu einer Beeinträchtigung der Fähigkeiten zum Selbstmanagement bei älteren Menschen mit Diabetes kommen, was sich wiederum auf die Blutzuckereinstellung auswirken kann. Eine schlechte Blutzuckereinstellung wirkt sich negativ auf eine bestehende Demenz aus. Deshalb ist es wichtig, Hinweisen auf mögliche kognitive Einschränkungen nachzugehen. Aus diesem Grund kooperiert das Diabeteszentrum Bad Lauterberg mit dem Modellprojekt „Demenz-Konsiliardienst“ der Universitätsmedizin Göttingen. Es besteht die Möglichkeit, Patienten mit entsprechenden Anzeichen während des Aufenthaltes im Diabeteszentrum psychiatrisch vorzustellen. Bei bestätigtem Verdacht wird die Therapie dementsprechend angepasst und Unterstützungsangebote für die häusliche Versorgung vorgeschlagen, sodass auch unter diesen erschwerten Bedingungen eine gute Blutzuckereinstellung möglich wird.


Die Vielfalt in der Pflege

19.09.2020 - Harzkurier

Die Änderung der gesetzlichen Regelungen hat es möglich gemacht. Das Diabeteszentrum bildet jetzt Pflegefachkräfte aus. Zum 1. August starteten die ersten Auszubildenden. Aber für das kommende Jahr sind noch Plätze frei. Auch ein Freiwilliges soziales Jahr ist in dem Haus möglich. Eine Voraussetzung war die Vereinheitlichung. Statt drei Ausbildungen gibt es im Pflegebereich nur noch eine. Seit diesem Jahr wird hier nicht mehr unterschieden zwischen Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege. Alle lernen nun in den ersten beiden Jahren gemeinsam. Im dritten Ausbildungsjahr ist dann ein generalistischer Abschluss zur Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann, aber auch eine Spezialisierung in einem Bereich der Pflege ist dann möglich. Abgerundet wird dies durch die Einrichtung des Ausbildungsverbunds an der BBS II in Osterode. Durch dieses Gemeinschaftsprojekt unterschiedlicher Pflegeeinrichtungen wird der Austausch und die breite Ausbildung garantiert. Katja Burghardt, im Diabeteszentrum zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, erläutert: „Die Auszubildenden sind bei uns im Haus beschäftigt. Aber sie wechseln zwischen den unterschiedlichen Einrichtungen mit den jeweiligen Schwerpunkten. Sie lernen die gesamte Praxis dieses Berufsfelds kennenlernen.“ Auf dieser Basis könnten sie sich später leichter für eine spezielle oder die allgemeine Ausbildung entscheiden. Die theoretische Ausbildung erfolgt an der BBS II in Osterode.

Das Diabeteszentrum
Das Haus in Bad Lauterberg ist ein Akutkrankenhaus für Menschen mit Diabetes mellitus. Das Diabeteszentrum ist ausgerichtet auf alle Patienten mit Zuckerkrankheit und allen Behandlungsformen dieser Erkrankung. Dazu gehören auch Komplikationen sowie Folge- und Begleiterkrankungen. „Unser Ziel ist es die Diabetes-Einstellung zu verbessern, möglichst die Bildung oder die Verschlimmerung diabetischer Folgeschäden zu verhindern und Begleiterkrankungen zu mindern“, erklärt Katja Burghardt. Dabei seien die Mitarbeiterinnen, die Mitarbeiter und ihre kompetente Ausbildung ein wichtiger Baustein.

Die Premiere
In diesem Jahr haben gleich zwei junge Menschen ihren Berufsstart im Diabeteszentrum gewagt. Ihre Praxisanleiter stehen im engen Kontakt zur BBS II. Auch im nächsten Jahr werden wieder Auszubildende gesucht. Dabei gibt es viele Wege in die Pflege. Katja Burghard berichtet: „Ein Auszubildender hat vor 2 Jahren seinen Dienst zum freiwilligen sozialen Jahr bei uns angetreten und anschließend als Pflegehelfer in unserer Klinik gearbeitet. Durch diese Erfahrung konnte er sich ganz bewusst und mit reichlich Vorkenntnis zu dieser Ausbildung und für unser Haus als Ausbildungsstätte entscheiden.“ Auch diese Variante stehe den jungen Menschen weiterhin offen. Im Haus freue man sich auf jeden Fall auf Bewerbungen für 2021. Mitglied im Verbund:
Diabeteszentrum Bad Lauterberg bildet jetzt aus


Harzer Hexentrail at home

05.09.2020

Am 5. September 2020 wäre es soweit gewesen: das Team des Diabeteszentrums Bad Lauterberg, bestehend aus Tanja Klaproth, Ralph Könneke, Nicole Billert-Köhler und Andreas Köhler, hätte am Harzer Hexentrail teilgenommen. Leider fiel auch diese Veranstaltung der Corona-Pandemie zum Opfer und wurde abgesagt. Dennoch bot der Veranstalter den angemeldeten Teilnehmern die Möglichkeit, auf eigene Faust wandern zu gehen und sich ihre Medaillen zu verdienen. Aufgabe war es, am Hexentrail-Wochenende mindestens 25 km zu wandern, die Strecke durfte frei gewählt werden. Unser Team wählte eine 25,9 km lange Strecke von Bad Lauterberg über den großen Knollen nach Sieber, zum Gödeckenplatz und zum Bismarckturm. Von dort ging es zurück nach Bad Lauterberg. Gewandert wurde am Samstag bei sehr durchwachsenem Wetter.